Im Zusammenhang mit den Enkeln der Gastarbeiter, die in den 1960er 1970er Jahren nach Deutschland kamen, spricht man immer noch von Ausländern, Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder der Dritten Generation.  Da die Zukunft dieser und kommender Generationen der Migranten in den meisten Fällen in Deutschland liegt, ist die Integration und Förderung der Kinder und Jugendlichen eine große und wichtige Herausforderung für unsere Gesellschaft.

Das Fotobuchprojekt  “Die Dritte Generation“ untersucht Identitätsprozesse der Jugendlichen und  orientiert sich an den Interessensgebieten, die in ihrer Lebenswelt  von besonderer Bedeutung sind. Mir ist es in meiner Arbeit wichtig einen Einblick in den Alltag der Migrantenkinder zu geben, der über die üblichen Darstellungen in den Medien hinausgeht. Die Städte  Kassel und Berlin bilden den sozialräumlichen Rahmen für ihre Geschichten.